Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jan 29, 2009 in Ausland | 1 Kommentar

1.250 Porno-Seiten geschlossen

China hat im Januar 1.250 Internetseiten, die sich mit Pornografie beschäftigten, geschlossen. Dabei wurden mehrere Menschen festgenommen. Dennoch geht der Kampf gegen Pornografie im Internet in China weiter.

Das ist allerdings nicht einfach, da das Internet in China wahnsinnig schnell wächst. So kommen täglich wohl 240.000 neue Nutzer und rund 3.000 neue Internetseiten dazu. Dadurch ist es für die Behörden besonders schwer das Internet zu überwachen. Grade was die freie Meinungsäußerung in China betrifft, ist das schnelle Wachstum nicht hilfreich. Besonders angesichts des sich nähernden Jahrestages des Massakers auf dem Platz des himmlischen Friedens.

Nach dem während der Olympischen Spiele 2008 die Kontrolle des Internets ein wenig gelockert wurde, sind jetzt  die meisten von diesen ausländischen Seiten, wie „New York Times“ oder Voice of America, wieder gesperrt.

1 Kommentar

  1. ich kann nur hoffen, dass es in China weiterhin mutige Menschen gibt, die versuchen, an möglichst viele Informationen zu kommen. Mir graut immer vor dem Gedanken unter einen derarten staatlichen Zensur zu stehen und Kopf und Kragen riskieren zu müssen, nur um an vermeintlich unabhängige Infos zu kommen