Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jul 4, 2008 in Arbeitslos.., Armut, Auto, Geld, Hartz IV, Karriere, Politik | 2 Kommentare

Auto und Kleidung sind Luxusgüter für viele Deutsche – Wie kann ich Geld sparen?

Viele Deutsche können mit der ewigen Preissteigerung nicht mithalten. Die Jenigen, die Hartz IV beziehen, können von vielen Sachen nur noch träumen. Da hilft die 4 Euro Erhöhung nicht wirklich was, wenn alle Naselang irgendein Lebensmittel preislich erhöht wird. Kleidungskauf ist nur möglich, wenn die Hose schon fast auseinander fällt. Die Situation bringt vielen Deutschen große Angstgefühle.

Auch das Auto gehört immer mehr zum Luxusgut. Mittlerweile ist der Benzinpreis auf 1,60 Euro und mehr gestiegen. In Bundesländern, in denen bald die Sommerferien beginnen, steigen die Preise weiter. Ich denke das sollten wir uns nicht wundern, wenn wir pro Liter 1, 70 zahlen dürfen.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung befürchtet, wenn die Preise weiter so steigen, ihr Geld nicht mehr reichen wird. Existenzangst kann schnell zu gesundheitlichen Problemen führen. Da muss doch vorher der Riegel vorgeschoben werden!! Wie spare ich am besten Geld?

  • Fahrgemeinschaften
  • Fahrrad fahren
  • Auf einen Motorroller umsteigen
  • Lebensmittel kaufen, die im Angebot sind
  • Vorratskauf bei Sonderangeboten
  • Secandhandläden aufsuchen
  • Bei und mit Freunden dinnieren anstatt ins Restaurant zu gehen

Was fällt euch denn noch so ein, um Geld zu sparen? Immer her mit euren Ideen, so können wir alle davon profitieren…

2 Kommentare

  1. Wenn die Leute befürchten, dass sie in naher Zukunft den Gürtel enger schnallen müssen, dann sollen sie es jetzt schon tun. So sparen sie am meisten. Aber ich vermute, dass es bei einer Willensbekundung bleibt, da tatsächich das Geld reichlich vorhanden ist.

  2. @Eugen
    In meinen sozialen Umfeld ist es schon so, dass die Familien Freizeitaktivitäten ihrer Kinder zusammen streichen müssen die teilweise auch für weiteres Fortkommen im Leben wichtig wären. Den Eltern tut das Weh immer wieder nein sagen zu müssen. Wenn du damit rausrücken würdest, wo noch reichlich Geld vorhanden sind, so wären viele Menschen, vor allem die ca. 16 Millionen Hilfe-Empfänger in Deutschland sehr dankbar.
    Es gibt nicht nur Hartz4, das fängt schon beim harmlosen Wohngeld an, geht weiter über den Kinderzuschlag und natürlich die Hilfe zum Lebensunterhalt. Von diesen Hilfen finden man in den Statistiken leider so gut wie überhaupt nichts.