Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Apr 28, 2009 in Allgemein, Ausland, Gesundheit |

Berlin verbietet Landeerlaubnis für Grippe-Flieger

Soviel also zur Panikmache. Die Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld haben jetzt Landeverbot für alle Flieger, die mögliche Grippe-Fälle an Board haben, erteilt. Sollte es in Berlin doch zu einem Notfall kommen, hat das Land für jeden fünften Berliner Medikamente eingelagert.

Die Flugzeuge, die mögliche Grippe-Fälle an Board haben, werden nach Leipzig oder Frankfurt umgeleitet. Dort wurden entsprechende Quarantänestationen eingerichtet. Außerdem hat der Senat für 20 Prozent der Bevölkerung das Medikament Tamiflu eingelagert, sollte es zum äußersten Notfall kommen.

Unterdessen steigt die Zahl der Verdächtigen Krankheitsfälle auch in Deutschland an, doch bis jetzt gibt es noch keine bestätigten Fälle von Schweine-Grippe in Deutschland. Dennoch sind die Behörden auf der ganzen Welt alimiert, denn inzwischen sind in Mexiko schon mehr als 150 Menschen an dem Virus H1N1 gestorben.

Trotzdem sollte man das Ganze im Verhältnis sehen, im Moment gibt es weltweit 90 bestätigte Grippefälle und ca. 1690 Verdachtsfälle, von denen allein 1600 in Mexiko sind. Dazu muss man allerdings auch wissen das jährlich allein in Deutschland 5000 bis 15000 Menschen an Influenza sterben. Weltweit sind es sogar circa 250.000 Menschen. Jetzt ist natürlich die Frage, ob es tatsächlich eine Pandemie ist oder nur eine Panikmache, um die Menschen zum Impfen zu bringen. Denn auch die Pharmakonzerne leiden unter der Krise.