Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jan 9, 2010 in Allgemein, Sport | 1 Kommentar

Biathlon in Oberhof – Greis zweiter, der Rest versagt

Was war das für ein Wetter heute in Oberhof. Böiger, unkontrollierter Wind machte den Biathleten sichtlich Probleme, besonders am Schießstand. Nur einer der Sportler kam mit null Fehlern durch. Der Schwede Carl Johan Bergman schaffte das Unmögliche und konnte alle zehn Schuss in Treffer verwandeln.

Doch trotz des hervorragenden Schießergebnisses konnte der Schwede nicht auf den ersten Platz laufen. Grund dafür ist wahrscheinlich, dass dies sein erster Wettkampf nach einer Krankheit war und so war nur Platz drei drin. Den ersten Platz konnte sich der Russe Evgeny Ustyugov sichern, trotz seiner drei Fehler. Michael Greis musste sich dann um 2,8 Sekunden und zwei Fehlern mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

[ad#tom taylor parfüm 300×250]Was den Rest der deutschen Biathlon Herren angeht, so sollte man wahrscheinlich lieber nicht allzu viele Worte darüber verlieren. Desaströs ist beinahe noch nett ausgedrückt, was Christoph Stephan, Andreas Birnbacher, Alexander Wolf, Arnd Peiffer, Simon Schempp und Daniel Böhm am heutigen Tag abgeliefert haben.

Die Bedingungen waren für alle gleich schlecht und so gibt es auch für die deutschen Herren keine Ausrede. Einzig vielleicht Alexander Wolf darf eine Ausrede finden, denn scheinbar konnte sein Gewehr dem Wetter nicht trotzen und so hatte er im Liegen- sowie im Stehen schießen nachlade Probleme. Was durchaus auch ein Grund für die fünf Fehler sein kann. Doch auch das Laufen ging nicht recht voran, so dass Wolf mit Platz 61 sicherlich nicht zufrieden ist.

Doch auch Arnd Peiffer, Andreas Birnbacher und Daniel Böhm schossen fünf Mal daneben und fanden sich am Ende auf Platz 31, 43 und 51 wieder. Birnbacher, Peiffer und Greis werden morgen beim Massenstartrennen ihr Können noch mal unter Beweis stellen.

Einzig Christoph Stephan scheint völlig von der Rolle zu sein. Bei ihm scheint nichts zu funktionieren. Weder das Schießen noch das Laufen, fallen dem jungen Biathleten im Moment leicht. Sieben Fehler und Platz 72 lassen auf keine gute Verfassung schließen. Doch warum und weshalb es dem sonst so schnellen und treffsicheren Stephan so schwer fällt bei der Leistungsspitze mit zu halten, weiß wohl nur er selbst und sein Trainer.

1 Kommentar

  1. Ich finde, so langsam geht es aber aufwärts bei den Herren. Immerhin hat Michi Greis den zweiten Platz im Sprint geholt und Arnd Pfeiffer den fünften Rang im Massenstart. Und der dritte Platz in der Staffel läßt doch auch etwas für die Olympischen Spiele in Vancouver hoffen!