Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jan 7, 2009 in Allgemein, Auto, Erbrecht, Familie, Geld, Unterhaltung |

Bugatti vererbt

Manchmal kann erben so schön sein! 😉 Was passiert, wenn ein englischer Arzt niemanden in seine Garage lässt? Richtig, die Anghörigen schauen nach dem Ableben des Arztes selber hinein. Gefunden wurde ein 3 Millionen teurer Oldtimer – ein Bugatti!

Doch was sie dort fanden, war keineswegs irgendein Krempel, sondern ein Millionenschwerer Bugatti Type 57S Atalante aus dem Jahre 1937 in Orginalzustand. Der Wagen wurde nur 17 mal gebaut und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h und das in einer Zeit wo die meisten Fahrzeuge grade mal halb so schnell waren.

Entstaubt und aufpoliert soll der Bugatti in einer Auktion, am 7.Februar in Paris, einen Erlös von über 3,2Millionen Euro erzielen, besonders Interesant wird für viele Oldtimerliebhaber sein, dass noch alle Orginalteile intakt sind.

Der Bugatti wurde zu letzt 1960 von dem verstorbenen Arzt, Harold Carr in Gosforth bei Newcastle, gefahren und stand seit dem in seiner Garage. Der erste Besitzer des Bugatti war der britische Rennfahrer Earl Howe.