Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Aug 3, 2008 in Gesundheit, Internet, Kinder, Sucht | 1 Kommentar

Computerspielsüchtig, wenn das Hobby zur Sucht wird

Der Computer ist schon lange nicht mehr aus dem Leben vieler Menschen wegzudenken. Auch werden immer mehr Computerkenntnisse bei einem Jobs vorausgesetzt, denn in vielen Bereichen werden die Arbeiten durch Computer unterstützt. In der Kommunikation der Menschen kann schon fast gar nicht mehr ohne „Digital“ ausgekommen werden. Computerspielsüchtig, wenn das Hobby zur Sucht wird…

Nachteile dieses neuen Lebens sind ganz klar die Abhängigkeit des Mediums. Viele User von Computer stellen ihr Leben komplett danach um. Die Computersucht ist besonders stark unter den Jugendlichen verbreitet, diese bei Computerspielen mal schnell die Zeit vergessen und regelrecht Entzugserscheinungen bekommen, wenn sie ihr Spiel nicht spielen können.

Es gibt Studien, die besagen, dass Jungen mehr gefährdet sind als Mädchen Computerspielsüchtig zu werden. Diese Jugendlichen seien mit dem Alltag überfordert und flüchten in eine Paralellwelt. Sehr beliebt sind auch OnlineGames. Stellen sie als Elternteil bei ihrem Kind diese Sucht fest, ist es falsch von heute auf morgen den Computer zu verbieten. Versuchen sie lieber heraus zu finden, warum ihr Kind vor der Realität wegrennen will. Dabei soll gesagt sein, dass tägliches Spielen am Computer nicht gleich süchtig heißt, solange keine Suchtmerkmale hinzukommen.

Suchtmerkmale bei Computerspielsucht:

  • Schlechter werden in der Schule
  • Unruhe
  • Nervösität
  • Das Kind kann den Computer nicht selbst ausschalten
  • Gereiztheit
  • Bei längerer Abwesenheit vom Computer bekommt ihr Kind schlecht Laune

1 Kommentar

  1. Der Herr Bergmann (Co-Autor des Buches) hat auch für die Zeit ein Interview gegeben, in dem er Rede und Antwort steht: „Computersüchtigen Kindern fehlt die feinfühlige Familie“