Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jul 22, 2009 in Allgemein, Ausland, Gesundheit, Skuril | 1 Kommentar

Die neue Esskultur zeigt das wahre Gesicht der Menschen

Und mal wieder gibt es eine schöne neue Studie. Dieses Mal kommt sie von unseren Nachbarn auf der Insel, auch Großbritannien genannt. Dort hat man jetzt festgestellt, dass viele der Briten zum Essen gar kein Messer mehr benötigen.

Da wird sich abends vor den Fernseher gesetzt mit seinem Fertiggericht (Fast Food oder ähnlich) und alles was man dafür braucht, sind die Hände oder höchstens eine Gabel.
Das heißt also, dass das gute alte Messer langsam aber sicher aus den Haushalten verschwindet. Hat den Vorteil, dass es nicht mehr so viele Tote durch Erstechen geben wird.

Den Nachteil, dass die Menschen sich immer mehr zurückentwickeln. Die Neandertaler hatten schließlich auch keine Gabel und Messer benötigte man höchstens zum Zerlegen der Beute. Fehlt nur noch, dass wir demnächst los gehen und uns unser Essen auch wieder selbst jagen. Noch schnell den Spieß anspitzen (mit einem Stein natürlich) und dann geht es los. Das Leben könnte so einfach sein, wenn wir einfach all unsere guten Manieren vergessen.

1 Kommentar

  1. Dann direkt intravenös – da spart man jegliche Hilfsmittel – könnte man den Kopf auch entfernen! 😉