Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Mai 22, 2008 in Firmen, Geld, Politik | 1 Kommentar

Lidl droht Geldstrafe

Die große Welle bezüglich der Überwachung der Mitarbeiter von Lidl schreckt viele Menschen ab noch beim Discounter einzukaufen. Es ist fraglich, ob dass der richtige Weg ist. Doch eins ist klar: Es muss was getan werden. So untersuchen derzeit die Datenschützer, ob der Discounter Lidl ein Bußgeld zahlen muss.

Die Überwachung der Mitarbeiter zu erklären mit dem Schutz vor dem Ladendiebstahl ist schon echt frech. Da fragt man sich doch was die Privatgespräche der Mitarbeiter damit zu tun haben? Insgesamt wurden über 550 Fialen von Lidl überwacht. Angeblich soll nicht in allen Fialen mitprotokolliert sein. Doch wie glaubwürdig ist der Discounter nun noch?

Sollten Verstöße gegen das Datenschutzgesetz festgestellt werde, droht Lidl wohl bis zu 250 000 Euro Bußgeld. In einigen Wochen steht die Entscheidung aus. Doch wie werden die Mitarbeiter entschädigt?

1 Kommentar

  1. Hallo,

    bei der relativ großen Anzahl von Skandalen in der letzten Zeit, durch die Unternehmen einen großen Vertrauens-Verlust hinnehmen mussten, kann schnell der Eindruck entstehen, dass die „Macht des Verbrauchers“ – so möchte ich es mal nennen – wenig oder vielleicht sogar gar keinen Einfluss (mehr) hat.

    Ich bin aber der Meinung, dass sich langfristig sehr wohl Auswirkungen bemerkbar machen werden, wenn Verbraucher ihre Kaufentscheidung nicht nur vom Preis, sondern auch von der sozialen Verantwortung und der Glaubwürdigkeit eines Unternehmens abhängig machen. Ich glaube, hier muss den Verbrauchern ihr enormes Potenzial viel stärker bewusst werden.