Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jun 18, 2009 in Allgemein, Ausland, Recht, Skuril, Unterhaltung |

Drum prüfe wer sich ewig bindet ob …

… ein Tattoo wirklich sein muss. Denn letztendlich wird man mit diesem Tattoo voraussichtlich sein ganzes weiteres Leben verbringen müssen. Da sollte man sich zweimal überlegen wohin und was man haben möchte. Und allerhöchste Priorität sollte das Wachbleiben haben. Einschlafen beim tättowieren lassen, ist nämlich keine so gute Idee.

Wie eine 18jährige jetzt am eigenen Leib zu spüren bekommen hat. Die Belgierin wollte sich eigentlich nur drei kleine Sterne neben das Auge tättowieren lassen, leider ist sie allerdings bei der Arbeit des Tättowieres eingeschlafen. Als sie dann unter Schmerzen nach einer Weile aufwachte, musste sie feststellen, dass sie an Stelle von drei Sternen 56 Sterne im Gesicht hat.

Der Tätowierer besteht darauf, dass die junge Frau genau wusste was er tat und damit einverstanden war, so mal sie laut ihm die ganze Zeit über wach war. Kimberley Vlaeminck, so der Name, der unglücklich Tätowierten, strebt nun ein Gerichtsverfahren gegen ihren Verunstalter an. Tja, manchmal sollte man sich vielleicht wirklich überlegen ob ein Tattoo im Gesicht sein muss oder nicht. Bei 56 Sternen auf dem Bein wäre es sicherlich nicht so schlimm gewesen.