Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jun 18, 2011 in Allgemein, Familie, Forschung, Gesundheit |

EHEC: Gefahr noch nicht gebannt

Die Gefahr des EHEC Bakterium ist noch nicht gebannt. Nun wurden die aggressiven Erreger in Hessen in dem Erlenbach in der Nähe von Frankfurt am Main gefunden. Die gefährliche Form des Darmbakteriums Escherichia coli ist der EHEC Keim. Seit Mitte Mai haben sich Menschen damit vermehrt angesteckt und es kam zu Todesfällen. Nach langem Suchen nach dem Erreger wurde der Verzehr von Sprossengemüse als Ursache entlarvt. Zwischenzeitlich waren es die spanischen Gurken zum Ärger der Spanier. Die Warnung keine Salate, Tomaten und Gurken zu essen wurde vor Tagen aufgehoben.

Nach dem Funde der EHEC Erreger in einem Bach bei Frankfurt besteht keine Gefahr, dass das Trinkwasser verunreinigt wird, da keine Verbindung zur Trinkwasserversorgung besteht. Möglicherweise ist der Keim durch eine Kläranlage in das Gewässer gelangt. Die Kleingärtner, die sich aus dem Erlenbach Wasser nehmen, sind gewarnt keine Lebensmittel zuessen, die mit dem Wasser des Baches in Berührung gekommen sind.

Weiter ist nun klar, dass auch der Mensch Überträger des EHEC Bakterium auf Lebensmittel sein kann. Eine Catering-Mitarbeiterin aus Hessen hat den Keim auf Lebensmittel übertragen und so 20 weitere Menschen angesteckte. Ob dem Vorfall ein Hygieneproblem zu Grunde liegt, wird derzeit geprüft. Die Mitarbeiterin erkrankte einige Tage später an EHEC und der Folgekrankheit HUS (hämolytisch-urämisches Syndrom), welche zu anderem Nierenschäden und neurologische Störungen führen kann.

EHEC-Erreger und Übertragungswege

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Experten warnen vor EHEC-Gefahr im Trinkwasser - [...] Einteiler bei Wimbledon Emotionen: 71* | 1* | 5* In Blogs gefunden: Probleme Heute » EHEC: Gefahr noch nicht…