Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Apr 14, 2014 in Castingshow, Fernsehen, Musik, Stars |

ESC 2014 Teilnehmer am 10. Mai in Kopenhagen

Auch dieses Jahr gibt es wieder den Eurovision Song Contest. Am 10. Mai 2014 findet in Kopenhagen das Finale des 59. ESC statt.
Es sind jedoch noch nicht alle Plätze vergeben. Fest stehen bisher nur Italien (Emma Marrone mit „La mia città“), Frankreich ( Twin Twin mit „Moustache“), Großbritannien(Molly mit „Children Of The Universe“), Spanien(Ruth Lorenzo mit „Dancing In The Rain“), Dänemark(Basim mit „Cliche Love Song“) und Deutschland.

Deutschland Elaiza mit „Is It Right“

Für Deutschland schicken wir Elaiza mit „Is It Right“ ins Rennen. Die Stimmung ist gut und wir hoffen auf viele 12 Points to Germany 😉 . Glaubt man den Gerüchten so wird die Mädelsbnd mit Sängerin Ela Steinmetz unter die Top 10 des ESC 2014 kommen. Ein besonderes Trio sind die Drei schon mal, neben ein Akkordeon und ein Kontrabass überzeugt die Band mit Stimme und Charme.

1. Halbfinale des ESC am 6. Mai 2014 – Startreihenfolge

Beim ersten Halbfinale ESC 2014 kämpfen 16 Länder um einen Platz im Eurovision Song Contest Finale. Jedoch werden jeweils pro Halbfinale nur 10 Teilnehmer weiterkommen.

  • 1. Armenien – Aram Mp3 mit „Not Alone“
  • 2. Lettland – Aarzemnieki mit „Cake To Bake“
  • 3. Estland – Tanja Mihhailova mit „Amazing“
  • 4. Schweden – Sanna Nielsen mit „Undo“
  • 5. Island – Pollapönk mit „No Predjudice“
  • 6. Albanien – Herciana Matmuja mit „One Night’s Anger“
  • 7. Russland – Tolmachevy Sisters mit „Shine“
  • 8. Aserbaidschan – Dilara Kazimova mit „Start A Fire“
  • 9. Ukraine – Maria Yaremchuk mit „Tick-Tock“
  • 10. Belgien – Axel Hirsoux mit „Mother“
  • 11. Moldawien – Cristina Scarlat mit „Wild Soul“
  • 12. San Marino – Valentina Monetta mit „Maybe“
  • 13. Portugal – Suzy mit „Quero ser tua“
  • 14. Niederlande – The Common Linnets mit „Calm After The Storm“
  • 15. Montenegro – Sergej Cetkovic mit „Moj svijet“
  • 16. Ungarn – Andras Kállay-Saunders mit „Running“

2. Halbfinale des ESC am 8. Mai 2014 – Startreihenfolge

  • 1. Malta – Firelight mit „Coming Home“
  • 2. Israel – Mei Finegold mit „Same Heart“
  • 3. Norwegen – Carl Espen mit „Silent Storm“
  • 4. Georgien – The Shin & Mariko Ebralidze mit „Three Minutes To Earth“
  • 5. Polen – Donatan & Cleo mit „My Slowiane“
  • 6. Österreich – Conchita Wurst mit „Rise Like a Phoenix“
  • 7. Litauen – Vilija Matačiūnaitė mit „Attention“
  • 8. Finnland – Softengine mit „Something Better“
  • 9. Irland – Can-linn feat. Kasey Smith mit „Heartbeat“/li>
  • 10. Weißrussland – Teo mit „Cheesecake“
  • 11. Mazedonien – Tijana Dapcevic mit „Tamu kaj sto pripagam“
  • 12. Schweiz – Sebalter „Hunter of Stars“
  • 13. Griechenland – Freaky Fortune feat. Risky Kid mit „Rise Up“
  • 14. Slowenien – Tinkara Kovac mit „Spet / Round And Round“
  • 15. Rumänien – Paula Seling & Ovi mit „Miracle“