Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Mai 7, 2009 in Firmen, Geld, Karriere, Politik, Technik, Wirtschaft |

Fusion von VW und Porsche – nun geht der Machtkampf los

Nachdem die Fusion von Porsche SE und die Volkswagen AG entschieden wurde, geht es nun um die Frage, wer wird den Konzern anführen. Der neuer Automobilkonzern mit zehn eigenständigen Marken sucht nach neuen Strukturen. Die nächsten Wochen werden eine Entscheidung mit sich bringen. Es herrscht ein Machtkampf auf der Führungsebene. Es ist fraglich von wo aus der neue Konzern nun geführt werden soll? Ist es Wolfsburg (VW) oder von Stuttgart (Porsche)?

Zeitungenberichte zum Thema Fusion von VW und Porsche:
Die Welt schreibt hierzu:

Bei der Neugestaltung des Autoverbunds müssen den von Vorständen beider Unternehmen erarbeiteten Vorschlägen dann noch die Aufsichtsräte und außerordentliche Hauptversammlungen von Porsche und VW zustimmen. Verschmolzen werden sollen die Porsche SE und die Volkswagen AG.

Focus schreibt:

Das dringend benötigte frische Geld soll Medienberichten zufolge über eine Kapitalerhöhung beschafft werden. Die Familien sollen mehrere Milliarden Euro aus ihrem Vermögen zuschießen. Zudem soll ein Investor einsteigen, der neben dem Porsche-Piëch-Clan und dem Land Niedersachsen dritter Großaktionär würde.

Spiegel-Onlne schreibt:

Mehr als zwei Jahre zog sich der Übernahmekampf hin. Nun soll alles ganz schnell gehen: Innerhalb von vier Wochen soll das Konzept für die Fusion stehen. So haben es die Familien Piëch und Porsche entschieden….Wie es dagegen mit Wiedeking weiter geht, ist noch nicht geklärt. Im Gesamtkonzern Volkswagen/Porsche dürfte er einen schweren Stand haben.