Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Sep 25, 2009 in Allgemein, Ausland, Gewalt, Politik |

G-20 Gipfel in Pittsburgh – Randale, Gewalt und Entscheidungen

In Pittsburgh, USA, findet im Moment der Weltfinanzgipfel statt. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesfinanzminister Peer Steinbrück wohnen dem Gipfel, neben US-Präsidenten Barack Obama und Frankreichs erstem Mann Nicholas Sarkozy, ebenfalls bei. Während sich dich Oberhäupter der 20 größten Staaten über Finanzen und Industrie unterhalten, gibt es am Rande Randale und Gewalt.

Es kam zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Gegen die Randalierer wurde Tränengas und Pfefferspray eingesetzt. Außerdem feuerten Sicherheitskräfte Gummigeschosse ab und bis jetzt wurden bereits mindestens 19 Menschen festgenommen.

Die Gipfelgegner errichteten Straßenblockaden, rollten Mülltonen auf die Beamten zu und warfen mit Steinen. Die Polizei schritt sehr schnell ein, so dass der Schaden sich zurzeit noch in Grenzen hält. Mit insgesamt 4000 Mann sind die Sicherheitskräfte während der G-20 Gipfel im Einsatz.

Bis jetzt gab es noch keine Verletzten, nur einige Festnahmen. Es scheint so als würde der G-20 Gipfel den G-8 Gipfel ablösen. US-Presseberichten zu folge, soll Barack Obama diesen Freitag offiziell verkünden, dass es demnächst 20 Nationen sein werden, die an dem Gipfel teilnehmen werden. Zu diesen Staaten sollen unteranderem China, Indien und Brasilien gehören. Bereits im kommenden Jahr soll es ein weiteres Treffen geben, dann wahrscheinlich in Kanada.

Besonders in der Boni-Frage konnte man sich nun scheinbar doch einigen. Dazu gehöre eine höhere Kapitalausstattung von Banken, eine schärfere Überwachung von Hedgefonds und Derivaten sowie klarere Regeln für Managergehälter.