Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Okt 30, 2009 in Allgemein, Feste | 1 Kommentar

Halloween – Die Nacht in der die Geister kommen

In den Staaten, Irland und auch in Großbritannien feiert man Halloween bereits seit Jahrhunderten. Ursprünglich wurde Halloween hauptsächlich in Irland gefeiert, denn von dort kommt er der Brauch sich in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November zu verkleiden. Im 19. Jahrhundert brachten dann irische Auswanderer das Fest nach Amerika.

Es gibt zwei Vermutung zur Herkunft von Halloween. Zum einen könnte es von den Kelten kommen. Früher feierte man um den 31. Oktober herum das Fest Samhain. An diesem Tag sollte es, laut keltischen Glauben, den Toten und den Lebenden möglich sein in Kontakt mit einander zu treten. Eine andere Vermutung hat mit dem Anfang der ertragsarmen Zeit zu tun.

Man glaubt früher, dass wenn diese Zeit anfängt, die Grenze zwischen der toten und der lebenden Welt nur eng beieinander liegt und die Seelen der Toten sich neue Wirte suchen müssen. Aus diesem Grund verkleidete man sich um so die Seelen abzuschrecken. Die ausgehöhlten Kürbisse dienten als Wächter der Familien und wurden vor das Haus gestellt.

In Deutschland wird Halloween immer mehr gefeiert. Kinder ziehen von Haus zu Haus und klingeln um „Süßes oder Saures“ zu rufen. Im besten Fall bekommen die verkleideten Kinder Süßes im schlechtesten müssen die die nichts Süßes haben mit einem Streich rechnen. Aber nicht nur Kinder verkleiden sich, auch bei den Erwachsenen hier in Deutschland gewinnt das Fest immer mehr an Popularität.

1 Kommentar

  1. Prinzipiell finde ich es gut, wenn man Halloween feiert, solange man es in Irland feiert! 😉