Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jan 31, 2010 in Allgemein, Sport |

Handball EM 2010 in Österreich – Frankreich ist Europameister 2010

Was für ein Spiel! Beide Mannschaften waren heiß auf einen Sieg und die Halle kochte. Frankreich und Kroatien waren Top-Favoriten auf den Titel, doch am Ende kann es nur einen Sieger geben! In diesem Fall kommen die Europameister 2010 aus Frankreich.

Die erste Hälfte war spannend, die Kroaten konnten bis kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit einen kleinen Vorsprung von drei Toren herausspielen, aber dann kamen die Franzosen wieder und das Tor-Polster war dahin. Mit einem Halbzeitstand von 12:12 war in der zweiten Hälfte des Finalspiels noch alles drin.

[ad#Spiegel abo 300×250]Bereits in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit schenkten sich die Mannschaften nichts. Es wurde um jeden Ball hart gekämpft. Da konnte man mal wieder sehen, dass Handball ein Sport mit Körperkontakt und kein Sport für „Weicheier“ ist. Besonders die Kroaten mussten so einiges wegstecken, denn die Franzosen kannten keine Gnade.

Vielleicht machte das am Ende auch den Unterschied zwischen Sieger und Verlierer aus. Die Franzosen konnten sich in den ersten sieben Minuten der zweiten Hälfte einen beachtlichen Vorsprung von vier Toren herausspielen. Die Halle wurde lauter und auch unruhiger, nicht nur bei den Spielern sondern auch beim Kampfgericht.

Das brachte vor allem die Kroaten aus dem Tritt, sie wurden langsamer und spielten extrem gehemmt, so dass sie auf Einzelaktionen bauen mussten, die nicht immer gelangen. Doch der Ball fand zum Glück auch das Ziel und so konnten die Kroaten immer dran bleiben. Auch wenn das Handspiel selber nicht mehr sehr schön anzusehen war.

Die Hoffnung auf einen Sieg gaben die Kroaten nicht auf, aber die Franzosen waren einfach nicht zu stoppen. Ihr Spiel war durchdachter und die Spielzüge konnten meist bis zu Ende durchgeführt werden. Während bei den Kroaten das Chaos herrschte. Am Ende wohl ein verdienter Sieg für die Franzosen mit einem Endergebnis von 21:25. Damit machen die Franzosen ihren Traum vom Gold-Triple wahr. Weltmeister, Olympiasieger und Europameister. Drei Titel hintereinander.