Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jun 29, 2009 in Allgemein, Sport, Unterhaltung | 4 Kommentare

Mauschelei im deutschen Kanuverband und die Kanu WM 2009 in Kanada

Es war eine tolle Europameisterschaft, die trotz vieler Medaillen nicht perfekt war. Auch wenn fast in jedem Rennen eine Medaille erkämpft wurde, so war die größte Enttäuschung doch der K4 der Herren über 1000 Meter.

Das Flaggschiff des deutschen Kanuverbandes muss noch eine „Schippe“ auflegen, wenn sie bei der Weltmeisterschaft in Dartmouth/Kanada vom 12.08. -16.08.2009 mit vorne dabei sein wollen. Ob der DKV die richtige Entscheidung getroffen hat, was die Besatzung des Bootes angeht, kann man nur bezweifeln. Denn auch im Kanurennsport gibt es immer wieder Mauscheleien.

Offiziell gibt es deutschen Kanuverband jedes Jahr zwei Qualis. Bei diesen Qualis fahren die Kanuten, die es in die Nationalmannschaft schaffen wollen gegeneinander. Nach diesen internen Wettkämpfen wird eine Rangliste erstellt, nach der theoretisch Boote besetzt werden. Dann wird getestet und trainiert um anschließend bei internationalen Regatten zu sehen ob die Entscheidungen, die man so getroffen hat auch aufgehen.

Das ganze klingt theoretisch gut, doch sind wir hier im Sport und nicht alles ist immer so wie es zu sein scheint. Das beste Beispiel dafür ist der der K4 der Herren. Als eine große Enttäuschung kann man das Ergebnis bei der Kanu EM in Brandenburg definitiv bezeichnen. Das Flaggschiff konnte nicht einmal annähernd das zeigen, was sie bei der Heim WM 2007 und auch bei den Olympischen Spielen in Peking zeigten. Lutz Altepost, Norman Bröckl, Torsten Eckbrett und Björn Goldschmidt hatten in Peking Bronze und das Jahr zuvor Gold geholt.

Dieses Jahr konnte das Boot, in der gleichen Besatzung, nur den vierten Platz sichern. Vielleicht liegt es ja an der Tatsache, das laut der Rangliste, sich nur ein einziger in diesem Boot qualifiziert hatte. Die anderen drei wurden auf Grund ihrer vorherigen Leistungen und wahrscheinlich durch gute „Trainerkontakte“ wieder ins Boot geholt.

Es ist kein Geheimnis das beim DKV nicht nach den Regeln gespielt wird. Da wird, zum Beispiel, ein Kanute, der unter den ersten fünf der Rangliste ist und das bereits seit drei Jahren, damit ruhig gestellt, dass er die Staffel über 200 Meter fahren darf. Eines können die Trainer im DKV nicht leiden, wenn jemand mal seinen Mund aufmacht und dann auch noch was intelligentes dabei heraus kommt. Schön den Mund halten und zu Allem „ja und amen“ sagen. So haben die Trainer ihre Kanuten am liebsten.

Gespannt darf man auf jeden Fall auf die Kanu Weltmeisterschaft 2009 in Dartmouth/Kanada sein, wenn noch ein paar Nationen mehr in den Kampf um die Medaillen mit einsteigen. Eines ist sicher, wir werden auch von der Weltmeisterschaft berichten!

4 Kommentare

  1. Ich glaube es gibt hier ein paar Leute die glauben alles zu wissen. Dem ist aber nicht so. Deshalb finde ich es ganz schön dreißt so einen Artikel zu schreiben.

  2. trozdem es in diesem artikel kleine fehlerchen gibt, finde ich es beeindruckend, dass jemand, den mut hat, einen solchen artikel zu schreiben.
    ich möchte unbedingt wissen, wer der author ist.troz vieler grübeleien habe ich keine idee, wer auf der einen seite so viel „insiderwissen“ hat und auf der anderen seite schreibt,dass der k4 den 5.platz auf der em belegte…
    ich bitte wirklich sehr um eine antwort

  3. Hallo „jemand neugieriges“ wie wär es wenn du nach Namen verlangst auch deinen angibst? Wie du weißt leben wir in einem Land der Meinungsfreiheit, so kann also jeder seine Gedanken äußern

    Gruß der Admin

  4. 1. @ich … dreißt finde ich es nicht. Denn wenn es so dreißt wäre, müsstest du auch 80% aller anderen Artikel, die in Zeitungen oder im Internet veröffentlicht werden, dreißt finden. Wir leben in einer Welt, in der freie Meinungsäußerung ziemlich hoch angesehen und, ich denke, auch akzeptiert werden sollte. Du kannst ja den Autor gern eines besseren belehren, denn du scheinst ja mehr zu wissen …

    2. @jemand neugieriges … Da steht doch vierter Platz 😉 … und was den Mut angeht, so denke ich, dass manche Dinge gesagt werden müssen, egal ob sie 100% richtig sind oder nicht. Manchmal sollen diese Dinge einfach zum Nachdenken anregen. Und ich finde auch, egal wie „unbekannt“ eine Sportart ist, so sollte doch alles mit rechten Mitteln zugehen.
    Eines kann ich dir allerdings sagen … ich bewege mich seit gut 15 Jahren im Kanubereich und habe Dinge selbst miterlebt und nicht nur vom Hörensagen wiedergegeben bzw. hier geschrieben.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Probleme Heute » Kanu WM 2009 Dartmouth/Kanada – 7 Medaillen am ersten Finaltag und eine rießen Enttäuschung - [...] im Vorlauf noch eine der besten Zeiten, so mussten sie im Finallauf Lehrgeld lassen. Das einstige Flaggschiff des deutschen…