Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Aug 23, 2007 in Allgemein, Drogen, Sucht | 13 Kommentare

Nasenspray-Sucht

In der heutigen Zeit, in der sich die Unzufriedenheit mit der Gewalttätigkeit der Menschheit paart, scheint es nicht weit her geholt zu sein , dass der Mensch auch stärke Sehnsüchte in sich trägt. Oft werden unerfüllte Sehnsüchte mit anderen Dingen des Lebens kompensiert. Nicht als zu selten verlieren sich die Menschen in einer Sucht. Der heutige Artikel handelt von der Nasenspray-Sucht
Im Vorfeld möchte ich den Begriff Sucht definieren:

Sucht-Definition:
Verhältnis eines Menschen zu einem bestimmten Stoff oder einer bestimmten Sache.

Die meisten Menschen denken bei Sucht immer gleich an harte Drogen , oder Alkohol. Doch gibt es weit aus mehr an Süchten in der heutigen Gesellschaft. Allein die Medikamentensucht unter welche auch die Nasenspraysucht fällt, ist heute nicht mehr zu unterschätzen.

Spricht man über die Themen Sucht und Abhängigkeit, so ist es sehr wichtig zwischen den Begriffen Konsum, Missbrauch, (körperliche und psychische) Abhängigkeit sowie Toleranz und Gewöhnung zu unerscheiden.

Die Nasenspraysucht ist eine weit verbreitete Krankheit, die oft von den Mitmenschen nicht wahr genommen wird. Trägt man Nasentropfen in seiner Tasche ist das nicht auffällig und schon gar nicht bedenklich.

Wollen Sie raus finden, ob ihr Freund oder Kollege oder jemand aus ihrer Familie, der oft bis immer Nasenspray bei sich führt auch davon süchtig ist, dann nehmen Sie ihm seine Nasentropfen weg! An der Reaktion können Sie feststellen, wie wichtig sie ihm sind. Gibt es Proteste oder müssen sofort neue besorgt werden, liegt es nahe, dass eine Sucht besteht.

Im ersten Moment denken Sie vielleicht, was soll schon schlimm sein: Nasenspray ist ja nun nicht wirklich gefährlich. Doch bedenken Sie, jede Abhängigkeit ist gefährlich, da zum einen die Stimmung stark schwanken und es zu Depressionen führen kann, sofern der Suchtstoff nicht vorhanden ist. Außerdem werden die Nasenschleimhäute extrem beansprucht, so dass sie möglicherweise nicht mehr ihre Funktion als Wachposten für Krankheitserreger wahr nehmen können.

Mit der Zeit wird neben dem Geist auch der Körper abhängig. Die Nasenschleimhäute schwellen an, es entsteht das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen, Panik setzt ein. Das einige Mittel was helfen kann ist ein Nasenspray.

Wenn sie denken, sie sind alleine damit, dann täuschen Sie sich. Eine Studie besagt, dass offensichtlich über 30 % der Bevölkerung an der Nasenspraysucht leiden.

Tipps um von der Sucht loszukommen:

1. Wenn Sie zur Zeit Nasentropfen für Erwachsene brauchen, versuchen sie es mit Nasenspray für Säuglinge und als nächsten Schritt verdünnen sie diese noch. So tun sie ihren Schleimhäuten fürs erste schon mal was Gutes.
2. Suchen Sie sich Menschen, die das gleiche Problem haben und sprechen sie drüber. Gemeinsam ist man stark!
3. Suchen sie sich jemand, der ihnen hilft, der hinter ihnen steht und nicht das Problem hat.
4. Versuchen sie Dinge aus ihrem Leben zu verbannen, die sie unglücklich machen, denn glücklicher schafft man es leichter sich von einer Sucht zu befreien.
5. Schreiben sie mir ihre Erfahrungen! Denn wer weiß, dass er ein Problem hat ist den größten Schritt gegangen.

Buchtipp:

Hilfreiche Links: Nasenspraysucht-Forum | Nasenspraysucht

13 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe ungefähr 1,5 Jahre täglich bis zu zweimal Nasenspray verwendet. Ich witzelte auch immer, dass ich Nasenspray süchtig bin, da ich ja wusste dass es abhängig macht aber so wirklich war es mir doch nicht bewusst….
    Als ich im Fehrnsehen einen Beitrag über diese Sucht gesehen habe, wurde mir schlagartig klar, dass ich damit aufhören muss.
    Das tat ich auch. Ich entschloss mich für den radikalen Entzug und habe alle Nasensprays (die sicnh mittlerweile überall befanden Tasche,Bett,Jacke…) weg geworfen. Die erste Woche war der Horror, keine Luft, Halsschmerzen vom schlafen mit offenem Mund usw..
    Nach der ersten Woche war es aber auch schon vorbei. Ich denke jetzt -5wochen später- gar nicht mehr daran.

    Jedoch habe ich seit ca 4 Wochen starke Probleme mit meiner Lippe. Es fing an , als ich dachte sie ist etwas offen, kommt ja im Winter öfter vor bei der kalten Luft. Ich probierte alles, Nivea Creme, Heilsalben, Cortison, Hautantibiotika,Pilzcreme…. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen was diese Lippe auslöste.Sie ist rot, geschwollen und sie JUCKT. Es ist fast nicht auszuhalten! Es macht mich fast wahnsinnig weil es ein teufelskreis ist, kratzt man sich wird es noch schlimmer…
    Mir ist di eIdee gekommen, dass es sein könnte dass diese Auswirkung auf den Körperlichen Entzug zurückzuführen ist, da es auch zeitlich perfekt passt…
    Kennt sich da jemand aus?
    Und wenn ja – gibt es eine Lösung??? –
    Danke im Vorraus

  2. Hallo,
    ich bin Nasenspraysüchtig, ich benutze es min 8 mal täglich mit 3 anstatt einem Sprühstoß und das schon seit min. 3 Jahren.
    Ich habe durch eine starke und lang andauernde Virusgrippe jetzt den Entschluss gefasst aufzuhören.
    Als erstes sprühe ich nur noch 1 mal und das max. 6 mal täglich.
    Ich hoffe so durch langsames entwöhnen in 6 Wochen davon wegzukommen.
    Nächste Woche werde ich erneut berichten.

    Gruß Michael

  3. hallo leute:)
    also ich glaube ich bin jetzt seit mittlerweile 5 jahren abhängig vom nasenspray..
    zwischendurch wa rich aber beim hals-nasen-ohren arzt und habe mcih mal chekken lassen.
    weil ich gut eine lasche nasenspray in der woche gebraucht habe.
    der hat erstmla mit mir einen allergie test gemacht.
    wo sich dann raus stellte das ich unter anderen eine allergie gegen hausstaubmilben habe;)
    ich habe eine extra bettwäsche bekommen und kortison nasenspray.
    viele werden sich jetzt bestimmt denken oh gott kortison nasenspray!!
    aber schlimm war es nur den ersten tag.
    gut das nasenspray durft ich 3 mal täglich nehmen was wirklch am anfang eine riesen qual war aber dann wurde es besser…
    ich habe wirklcih wieder gerochen!
    es ist schon erstaunlich wie man die geruchsnerven langsam verliert aber es gar ncih merkt.
    auf jeden fall habe ich es dann doch endlich geschafft davon ab zu kommen.

    dann folgte leider eine dolle Erkältung und alles ging wieder von vorne los!!!

  4. hallo leute:)
    also ich glaube ich bin jetzt seit mittlerweile 5 jahren abhängig vom nasenspray..
    zwischendurch wa rich aber beim hals-nasen-ohren arzt und habe mcih mal chekken lassen.
    weil ich gut eine lasche nasenspray in der woche gebraucht habe.
    der hat erstmla mit mir einen allergie test gemacht.
    wo sich dann raus stellte das ich unter anderen eine allergie gegen hausstaubmilben habe;)
    ich habe eine extra bettwäsche bekommen und kortison nasenspray.
    viele werden sich jetzt bestimmt denken oh gott kortison nasenspray!!
    aber schlimm war es nur den ersten tag.
    gut das nasenspray durft ich 3 mal täglich nehmen was wirklch am anfang eine riesen qual war aber dann wurde es besser…
    ich habe wirklcih wieder gerochen!
    es ist schon erstaunlich wie man die geruchsnerven langsam verliert aber es gar ncih merkt.
    auf jeden fall habe ich es dann doch endlich geschafft davon ab zu kommen.

    dann folgte leider eine dolle Erkältung und alles ging wieder von vorne los!!!
    wer einmla damit anfängt steckt da drin und kommt so leicht da nich mehr raus!!:)

  5. Ich wollte gerade mal Bionasole Nasenspray ausprobieren, die schreiben man könnte es alternativ zum verwendeten Nasenspray benutzen um nach und nach gänzlich davon wegzukommen. Hat jemand damit Erfahrung?

    Grüsse
    P.W.

  6. Ich muss jetzt mal allen Mut machen!! War 30 Jahre lang… ja ihr habt richtig gelesen 30 Jahre lang Nasenspray abhängig. Vor ca.einem Monat habe ich dann den Mut aufgebracht mich beim HNO Arzt zu outen. Mir wurde ordentlich ins Gewissen geredet mit Stinknase usw. und jetzt kommt der Hammer, ich habe es geschafft ich bin seit 4 Wochen clean und es war so einfach… ich habe zuerst 1 Nasenloch nicht mehr mit Spray versorgt.. die ersten paar Tage war es Nachts die Hölle, dachte ich muss erstricken.. aber ich hab durchgehalten, nach ein paar Tagen war das Nasenloch total frei und ging auch net zu wie ich es vermutet hatte, mittlerweile sprüh ich das andere Nasenloch auch nicht mehr und siehe da, die Nase ist den ganzen Tag frei ich kann es selber kaum glauben… ich möchte allen Mut machen hört mit der Scheiße auf, es ist auch Kopfsache, bin echt das beste Beispiel wenn ich gewußt hätte wie schnell man davon loskommen kann hätte ich das schon viel viel früher mal probiert!!!!

  7. Hallo ihr Lieben,

    durch zufall bin ich auf diese Seite gestoße, weil ich gerade dabei bin einen „entzug“ zu machen.
    Ich bin seit ca. einem Jahr abhängig vom Nasenspray und habe gestern beschlossen endlich damit aufzuhören. Ich habe Mittlerweile innerhalb von einer Woche eine Flasche aufgebraucht und meine Nase ist total wund. Seit nun ca. 24 Stunden nehme ich kein Nasenspray mehr und ich muss sagen so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe, ist es gar nicht! Klar war die Nacht von gestern zu heute nicht ganz so toll, aber man überlebt es.
    Ich bin mal gespannt wie die nächsten Tage so verlaufen…
    Auf jeden Fall kann ich jedem nur Raten so schnell wie möglich damit aufzuhören und das Nasenspray in den Müll zu werfen, damit man Nachts nicht doch auf die Idee kommt mal eben schnell einen Hub zu nehmen 😉
    Ich werde berichten 😀

    LG Melli 🙂

  8. Hey,

    so heute ist mein 3. Tag ohne Nasenspray und außer einer bisschen verstopften Nase (was aber stätig besser wird) geht es mir super 😀
    Also nur Mut, so schlimm ist es gar nicht das aufhören 😉

    LG Melli

  9. achso,

    ein Tipp besorgt euch einen Wick Nasenstift und Meereswassernasenspray das hilft etwas 😉

  10. hallo leute!
    ich bin seit über ein jahr nasenspray abhängig,habe es endlch geschaft mit meinen hausarzt darüber zu reden und dieser versucht mich jetzt stufen-weise runter zu bringen,es ist echt nicht einfach,aber ich will endlich wieder frei atmen ohne nasensray,ich habe zur zeit mit kopfschmerzen zu tun und übelkeit ich hätte nie gedacht das sowas dabei raus kommt wenn man einen entzug macht,aber ich werde weiter machen ich will es schaffen denn irgendwann geht die sache mit dem spray doch ins geld,ich hoffe das ich es bald geschafft habe und kann allen nur ans herz legen geht zum arzt eures vertrauen,es kostet einiges an überwindung,aber damir wäre auf jeden fall der erste schritt in die richtig richtung gemacht und der rest wird dann eine kopfsache sein,wie es mein arzt sagte,aber ich werde es schaffen

  11. hallo
    ich bin 12 un habe eine sucht ich weis nicht was ich machen soll das ich damit aufhören will ich will ja nicht mein ganzes leben damit verbringen imma nasenspray zu nehmen wisst iohr vieleicht was ich da machen kannnn

    danek für ihre hilfeee

  12. viel glück @kathrin

  13. Hallo, ich bin seit 2 Jahren ohne Nasenspray kein Mensch mehr. Ich habe nun sogar schon die großen Flaschen hier stehen und werde irre und hysterisch wenn ich nicht wenigstens 3 Flaschen im Haus habe. Mich nervt das so doll und würde auch gern von dem Zeug loskommen. Ich werde mal das versuchen was Bea getan hat und nur noch ein Nasenloch versorgen und dann das andere auch nicht mehr besprühen. Abgesehen davon das es ins Geld geht komme ich mir schon total bescheuert vor, wenn ich in die Apotheke gehe und dort 4 bis 5 Flaschen Nasenspray kaufe und gleich sage, es wäre für die ganze Familie. Ich gehe sogar in verschiedene Apotheken, dass ist doch mal völlig behämmert, oder? Der Hammer ist aber, dass ich vor 8 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, dass fand ich gar nicht so schlimm. Also ab sofort nur noch ein Nasenloch und ich hoffe es klappt, ich werde berichten!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Werden Blogs bei Google besser bewertet? - Constanze Wein - [...] es geht um das Thema “Nasenspraysucht“. Ich habe auf meinem Probleme-Heute Blog einen Beitrag verfasst und gleichzeitig eine [...]