Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Apr 22, 2010 in Allgemein, Finanzen, Geld, Karriere, Politik |

Neues Stipendien-Programm sorgt für Unmut

Die Politik hat mal wieder ein neues Stipendien-Programm auf den Weg gebracht. Und wie es immer so ist, wenn jemand eine Entscheidung trifft, sind die anderen, die nicht mit entscheiden durften grundsätzlich dagegen und finden alles schlecht.

So also auch beim neuen Förderungsprogramm für Studenten. In Deutschland werden derzeit gerade einmal zwei Prozent der Studenten gefördert, das ist im Europavergleich gering. Mit dem neuen Plan sollen zehn Prozent unterstützt werden.

Dabei hängt das Stipendium nicht vom Einkommen der Eltern ab. Was die Gegner „Eliteförderung“ schreien lässt. Bei der Vergabe eines Stipendiums sollen auch soziales Engagement und die privaten Erlebnisse eine Rolle spielen. Natürlich zählt auch die Leistung des Studenten, wer lieber lange schläft und sich kaum um sein Studium kümmert, hat wenige Chancen.

Das Stipendium soll 300 Euro betragen und kann von jedem, unabhängig von religiöser oder politischer Einstellung, beantragt werden. Auch die Studenten, die bereits Bafög beziehen, bekommen durch dieses Stipendium noch einmal 300 Euro oben drauf.

Grüne und LINKE sehen nun aber die sowieso aus wohlhabenden Elternhäusern kommenden Studenten im Vorteil. Doch dieses Stipendium belohnt Leistung, egal ob reiches Elternhaus oder nicht. Es ist an der Zeit, die Studenten zu fördern, die ihr Studium in der Regelstudienzeit schaffen wollen, das auf Grund von Geldmangel aber nicht können und deswegen in den Teufelskreis „ewiger Student“ rutschen.