Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Feb 16, 2010 in Allgemein, Olympia, Olympia Ergebnisse, Sport |

Olympia 2010 – Biathlon Verfolgung Björn Ferry (Schweden) holt Gold

Den Auftakt bei den Männern im Biathlon, den haben die deutschen Männer sicherlich schon abgehackt. Denn das Wetter machte allen Spitzenathleten einen Strich durch die Rechnung. Die ersten zehn hatten noch Glück und unter diesen entschied sich auch der Sprint. Vincent Jay konnte Gold holen, Emil Hegle Svendsen Silber und Jakob Fak Bronze.

Alle Top-Biathleten folgten dann auf den hinteren Plätzen. Das ließ für die Verfolgung einen logischen Schluss, Favorit auf Gold war ohne Frage der Norweger Emil Hegle Svendsen. Der bereits vor dem Rennen sagte, das er Gold nach Hause bringen will. Die deutschen Männer hatten nur eine minimale Chance auf einen Medaillen Platz und die enthielt die Fehler der anderen und selber einen fehlerfreien Lauf abzuliefern.

Doch bereits beim ersten Liegenschießen machten zwei der deutschen Männer einen Fehler. Stephan und Birnbacher mussten einmal in die Runde, während Greis und Peiffer alle fünf Scheiben traffen. Vorne hatte sich nach dem ersten Schießen nicht viel an der Reihenfolge geändert. Jay führte vor Leguellec (Kanada) und Svendsen.

Greis und Stephan waren schnell in der Spur, aber für ganz vorne reichte es einfach nicht. Zum zweiten Schießen kamen die ersten drei gemeinsam. Jay machte als einziger keinen Fehler, während Svendsen und Leguellec in die Strafrunde mussten. Mit einem Vorsprung von 23 Sekunden ging der Olympiasieger Jay auf die dritte Runde. Die vier deutschen Biathleten machten beim zweiten Schießen ihre Aufgabe perfekt und brachten alle Schüsse ins Ziel.

[ad#Eventim 250×250]

Aber auch Ole Einer Bjoerndalen (Norweger) und Björn Ferry (Schweden) kamen den ersten Plätzen immer näher. Nach dem dritten Schießen wurde vorne kräftig durchgemischt. Jay behielt zwar noch seinen ersten Platz. doch nn waren ihm Bjoerndalen und Ferry auf den Fersen. Ferry überholte dann auch Vincent Jay. Von den deutschen blieb nur Michael Greis fehlerfrei, die anderen drei mussten einmal in die Strafrunde.

Wie bei den Damen entschied sich das Verfolgerrennen der Herren also am Schießstand. Und alle machten sie Fehler. Als erster ging der Schwede wieder in die Spur gefolgt vom Franzosen und dann kam der Österreicher Christoph Sumann. Björn Ferry fuhr das Rennen nach Hause und holte die erste Goldmedaille für die Schweden, Silber konnte sich Christoph Sumann aus Österreich sichern und die zweite Medaille bei diesen olympischen Spielen holte sich Vincent Jay mit der Bronzemedaille.

Die deutschen konnten sich letztendlich gut schlagen. Michael Greis machte zwar beim letzten Schießen einen Fehler, konnte sich aber unter die besten Zehn laufen und freute sich über den fünften Platz. Andreas Birnbacher verbesserte sich ebenfalls und landete auf Platz 13. Christoph Stephan machte leider beim letzten Schießen zwei Fehler und kam auf Platz 30, verschlechterte sich leider. Arnd Peiffer startet als 37ter und kam als 37ter ins Ziel.