Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Feb 27, 2010 in Allgemein, Olympia, Olympia Ergebnisse, Sport |

Olympia 2010 – Debakel für die Biathlon Herren in der Staffel

Ein Debakel, eine Schande, eine Enttäuschung. Na gut, wollen wir es mal nicht übertreiben. Die Welt geht nicht unter nur weil die deutschen Biathlon Herren das erste Mal seit 42 Jahren keine olympische Medaille geholt haben. Es sollte dieses Jahr einfach nicht sein, es war eben keine Medaille für die Herren vorgesehen.

Dennoch bleibt es eine Enttäuschung, denn sie waren immer eine Bank und eine olympische Medaille zu holen stand eigentlich außer Frage. Doch was ist passiert? Warum konnten die deutschen Biathlon Männer nicht eine olympische Medaille holen? Fragen die sicherlich in den kommenden Tagen geklärt werden müssen.

Auch bei der Staffel konnten sie nicht überzeugen. Das war die letzte Möglichkeit bei diesen olympischen Winterspielen einen versöhnlichen Abschluss zu schaffen. Simon Schempp, der für den kränkelnden Christoph Stephan als erster auf die Strecke ging, machte seine Sache hervorragend. Mit nur einem Nachlader im Stehenschießen übergab er an den zweiten Läufer Andreas Birnbacher als dritter.

[ad#Musicload 300×250]

Es hätte so schön werden können. Birnbacher brachte im Liegenschießen alle Schuss ins Ziel und führte. Dann kam allerdings das verhängnisvolle Stehenschießen und das machte alle Hoffnung auf eine olympische Medaille zu Nichte. Birnbacher schoss zweimal daneben und konnte auch mit den drei Nachladern, die verfehlten Scheiben nicht treffen. Das bedeutete zwei Mal in die Strafrunde und eine Übergabe an den dritten der Staffel Arnd Peiffer als 10ter.

Mit einem Rückstand von über einer Minute machte sich also Peiffer auf den Weg. Er benötigte drei Nachlader beim Stehenschießen, aber musste nicht in die Strafrunde. Auch er konnte seine gute Leistung aus den Vor-Olympischen-Rennen wieder zeigen und so machte er ein paar Plätze gut. Doch die Chancen auf eine Medaille waren schon längst dahin. Peiffer übergab als siebenter an den Schlussläufer Michael Greis.

Als bester deutscher Biathlet bei diesen Spielen machte er seine sehr gut. Ohne Nachlader trafen alle zehn Schuss ihr Ziel. Hätte Birnbacher nicht so versagt (klingt zwar hart aber es ist die Wahrheit), dann wäre eine Medaille drin gewesen. Am Ende machte auch Greis noch ein paar Plätze gut und brachte die deutsche Mannschaft auf den fünften Platz.

Gold holten sich die starken Norweger, mit einem riesen Abstand vor den zweiten und dritten. Um Silber und Bronze kämpften im Endspurt die Österreicher und die Russen. Christoph Sumann konnte sich gegen den Russen Ustygov in einer Millimeterentscheidung durchsetzen und holte Silber für Österreich. Bronze ging also an die Russen.