Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Feb 28, 2010 in Allgemein, Olympia, Olympia Ergebnisse, Sport |

Olympia 2010 – Gold für die Eisschnelläuferinnen in der Team-Verfolgung

Was war das für ein Rennen. Unglaublich, kann man da nur sagen. Anni Friesinger-Postma, Daniela Anschütz Thomas, Stephanie Beckert und Anna Matscherodt zeigten auf dem Eis von Vancouver eine hervorragende Vorstellung und holten die olympische Goldmedaille.

Der Weg dahin war allerdings nicht leicht und von akrobatischen Kunststücken seitens Anni Friesinger-Postma. Es scheint was wie ein Wunder, dass die vier Mädels am Ende noch die Goldmedaille gewinnen konnten. Im Semi-Finale sah es schon so aus als wären der Traum vom Gold schon vorbei, als Friesinger einen Strauchler hatte, Schwierigkeiten hatte noch mal Gas zu geben und dann auch kurz vor dem Ziel stürzte.

Durch einen schnelle Reaktion und eine, fast schon turnerische Einlage, brachte sie ihr Bein nach vorne und damit den Schlittschuh zuerst über die Ziellinie, denn der letzte Schlittschuh in der Mannschaft zählt. So schafften sie also den Einzug ins Finale und der Traum von Gold wurde reeller.

[ad#Jamba Music 300×250]

Im Finale ging es dann gegen die starken Japanerinnen und die waren sehr gut unterwegs. Der Abstand zwischen dem deutschen Trio, das im Finale mit Anna Matscherodt und ohne Anni Friesinger fuhr, schien beinahe schon zu groß um ihn wieder aufzuholen.

Bei einem Rückstand von 1,72 Sekunden glaubte kaum einer noch, dass die deutschen Frauen es noch schaffen würde. Doch dann kam ihre Aufholjagt. Stück für Stück kamen sie näher an die Japanerinnen ran. Das war ein super spannendes Finale und auch wenn es am Ende nur 0,02 Sekunden waren, die den Sieg bedeuteten, so ist es dennoch der olympische Sieg.

Ein wundervoller Abschluss für die EisschnellläuferInnen.