Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Feb 13, 2010 in Allgemein |

Olympia 2010 in Vancouver – Qualifikation im Skispringen Uhrmann ganz vorne

Offiziell werden die olympischen Winterspiele erst in ein paar Stunden eröffnet. Dann wird die Welt auf Vancouver schauen und gespannt darauf warten was die Kanadier dieses Jahr als Eröffnungsfeier aus dem Hut zaubern. Es wird noch ganz so pompös wie bei den Sommerspielen in Peking, aber trotzdem soll es atemberaubend werden.

Bereits heute Vormittag (kanadischer Zeit) mussten die ersten Sportler ran. Die Skispringer traten im Whistler Olympic Park zum ersten Wettkampf der Winterspiele an. Auf dem Plan stand die Qualifikation der Skispringer. Das Wetter war wunderbar und auch über Zuschauer konnte man sich nicht beklagen. Michael Uhrmann konnte beim Qualifiktionsspringen schon mal einen kleinen Erfolg verbuchen.

Als bester der Qualifikation sicherte er sich locker die erste Runde im morgigen Springen. Auch Michael Neumeyer konnte mit sich zufrieden sein, als dritter zog er ebenfalls weiter. Martin Schmitt scheint auch wieder gesund und fit zu sein und so sprang er bei der Quali auf den neunten Platz. Der vierte Deutsche im Bunde Pascal Bodmer konnte zwar nicht ganz so überzeugen wie der Rest, schaffte es aber ebenfalls ins morgige Finale.

[ad#Jamba Music 300×250]

Jetzt sollte man allerdings den Morgen nicht vor dem Abend loben, denn die besten der Skispringer mussten sich heute nicht um die Qualifikation springen, da sie bereits qualifiziert waren. Zu den Topspringern gehören vor allem die Österreicher. Die auch heute bei ihren Sprüngen (ohne Wertung) zeigten, dass sie als Mannschaft unschlagbar sein werden. Gregor Schlierenzauer (AUT) sprang dann auch gleich Mal die Bestweite des heutigen Tages.

Das bedeutet also, dass die deutschen Springer durchaus gute Chancen haben unter die Top-Ten zukommen. Doch eine Medaille wäre im Einzel wäre eine Überraschung, mit der eigentlich keiner rechnet. Denn nicht nur die Österreicher werden ganz vorne mitmischen, auch ein Adam Malysz (Polen) oder Simon Amman (Schweiz) wollen die goldene Medaille mit nach Hause nehmen.