Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Feb 25, 2010 in Allgemein, Olympia, Olympia Ergebnisse, Sport |

Olympia 2010 – Keine Medaille für die Skilangläufer in der Staffel – eine große Enttäuschung

Was für eine enttäuschende Vorstellung, sicherlich nicht nur für die deutschen Fans des Skilanglaufes, sondern auch für die vier deutschen Starter Jens Filbrich, Axel Teichmann, René Sommerfeld und Tobias Angerer. Dass sie mehr als nur den sechsten Platz wollten, sah man vor allem an der Reaktion von Angerer, der beim Zieleinlauf den Stock wütend in den Schnee schlug.

Es fing so gut an mit dem ersten Starter. Filbrich hielt sich gut in den ersten beiden Runden. Lief vorne mit und wechselte auf Axel Teichmann als vierter, mit gerade mal 2,7 Sekunden hinter den führenden Finnen. Doch was dann kam, war eigentlich nicht mir anzusehen. Teichmann verlor immer mehr Zeit, konnte nicht mehr mithalten und musste sich anstrengen nicht allzu viel Abstand zwischen sich und der Truppe ganz vorne kommen zu lassen.

Am Ende übergab er an den dritten im Feld René Sommerfeld mit einem Rückstand von 27,8 Sekunden. Noch immer an vierter Stelle liegend, gab der „Oldie“ im Team alles um näher an die ersten drei ranzukommen. Doch vorne wurde verbittert gekämpft und sie machten „Dampf“. Was dazu führte, dass auch René Sommerfeld den Rückstand nicht verringern konnte. Im Gegenteil er wurde sogar noch größer.

[ad#Dress for less 300x 250]

Die ersten drei Läufer aus Schweden, Tschechien und Frankreich trieben sich gegenseitig an und mit einem Rückstand von 36,3 Sekunden ging der vierte Skiläufer der deutschen Staffel Tobias Angerer auf die Strecke. Er fühlte sich gut und hatte mit dem Norweger Petter Northug einen starken Läufer an seiner Seite. Die beiden hätten eine formidable Aufholjagd starten können, doch nur Petter Northug schaffte es nach vorne.

Von Platz sechs lief der Norweger noch auf den zweiten Platz vor und sicherte der norwegischen Staffel die Silbermedaille. Hinter den starken Schweden, die einfach nicht zu schlagen waren an diesem Tag und sich so die Goldmedaille holten. Auf den dritten Platz kamen die Tschechen, die sich riesig über ihre Bronzemedaille freuten. Tobias Angerer verlor auf der Strecke sogar noch weitere Sekunden und kam am Ende mit einem Rückstand von 0,44 Sekunden ins Ziel. Wütend und enttäuscht.