Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Feb 15, 2010 in Allgemein, Olympia, Olympia Ergebnisse, Sport |

Olympia 2010 – Nordische Kompination Gold geht an den Franzosen Jason Lamy Chappuis

Die Hoffnung auf eine weitere Medaille bei den olympischen Winterspielen für das gesamte deutsche Team sprang und lief bei der ersten Entscheidung der Nordischen Kompinierer mit. Vier Deutsche gingen an den Start und die Windverhältnisse beim Sprung von der Normalschanze waren für kaum einen Sportler optimal. Immer wieder drehte der Wind, Rückenwind kam auf und man musste warten auf grün warten.

Johannes Rydzek, Björn Kircheisen, Tino Edelmann und Eric Frenzel hatten bei ihren Sprüngen richtig schlechte Bedingungen und konnten so auf keine gute Weite kommen. Was im Umkehrschluss hieß, dass sie mit über einer Minute Rückstand auf den ersten, den Finnen Janne Ryynänen, des Sprungdurchganges auf die Strecke gingen.

Die besten Aussichten auf Edelmetal hatten nach dem Springen die Amerikaner Todd Lodwick und Johnny Spillane. Aber auch der Österreicher Christoph Bieler hatte mehr als gute Chancen auf einen der ersten drei Plätze. Doch entschieden wurde die Nordische Kompination dann auf Strecke über 10 km.

[ad#Sneaker SPort 300×250]

Der gejagte war also der Finne Janne Ryynänen, doch das blieb er nicht all zu lang. Denn die Verfolger machten mächtig Druck und hatten den Führenden nach circa drei Kilometern eingeholt. Vorneweg war es also eine Gruppe von sieben Mann. Die Deutschen in einer zweiten Gruppe mit einem Abstand von 15 Sekunden dahinter.

Leider konnten die Deutschen nicht mehr an die Führungsgruppe aufschließen und so wurde der Sieg unter den inzwischen acht Läufern ausgemacht. Mit einem Antritt am letzten Berg konnte sich Johnny Spillane einen kleinen Vorsprung verschaffen, doch er konnte ihn nicht ins Ziel bringen. Kurz vor dem Ziel überholte ihn Jason Lamy Chappuis und dieser holte sich die Goldmedaille. Silber ging an den Amerikaner Johnny Spillane und glücklicher dritter wurde der Italiener Alessandro Pittin.

Die Deutschen landeten am Ende auf den Plätzen 10 (Eric Frenzel), 18 (Tino Edelmann), 22 (Björn Kircheisen) und 28 (Johannes Rydzek).