Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Feb 21, 2010 in Allgemein, Olympia, Olympia Ergebnisse, Sport |

Olympia 2010 – Tobias Angerer holt Silber über 30 km beim Skilanglauf, Gold für Schweden

Was für ein Rennen, spannend bis zum Schluss. Mit einem schwedischen Sieger und einem überglücklichen Tobias Angerer. 30 Kilometer standen auf dem Plan, 15 km im klassischen Stil und 15 km im freien Stil. Heißester Kandidat auf die Goldmedaille war der Norweger Petter Northug, doch es gibt Tage da soll es einfach nicht so kommen wie man es möchte.

Die ersten 15 Kilometer waren recht ereignislos. Eine große Gruppe kam dann zum Wechsel und völlig überraschend riss der Schwede Johan Olsson eine Lücke und brachte einen Abstand zwischen sich und die Verfolgergruppe, in der auch die zwei Deutschen Tobias Angerer und Jens Filbrich waren.

Die Verfolgergruppe machte bis zum Kilometer 25 nicht den Anschein als wollte sie den Ausreißer Olsson noch wieder einholen. Doch dann wurde es dem Russen Lenkov zu bunt und er startete die Aufholjagd. Seinem Tempo konnten nicht viele folgen. So das die Verfolgergruppe auf vier Läufer verringert wurde. Zu diesen Läufern gehörten Tobias Angerer, der Schwede Hellner, Alexander Legkov und Northug.

[ad#tom taylor parfüm 300×250]

Und beinahe sah es so als würde Northug das Rennen für sich entscheiden könne, doch dann brach einer seiner Stöcke und er wurde zurückgeworfen. Die drei Verfolger konnten den Ausreißer Olsson kurz vor dem Ziel stellen und dann hieß es per Sprintentscheidung ins Ziel.

Während Legkov, der die ganze Zeit die Führungsarbeit übernommen hatte, leer ausging, konnte der Schwede Marcus Hellner die 30 Kilometer Verfolgung für sich entscheiden und holte Gold. Gefolgt von Tobias Anderer, der die erste Medaille für das Skilanglaufteam und seine erste Silbermedaille holte. Auf den dritten Platz kam der Ausreißer Johan Olsson aus Schweden.

Auch Jens Filbrich zeigte ein klasse Rennen und kam als sechster ins Ziel. Enttäuschend dagegen die Plätze der beiden anderen Deutschen Rene Sommerfeld erreichte nur Platz 21 und Tom Reichelt landete abgeschlagen auf dem 35ten Platz.