Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Nov 18, 2008 in Familie, Kinder, Natur, Politik, Schulprobleme | 1 Kommentar

Pisa – Studie bekundet Leseschwäche aber auch Naturwissenschaftsgenies

Die aktuelle Pisa-Studie bekundet allgemein eine weitflächige Leseschwäche. Ans Tageslicht kam aber auch, dass die Kids heute ein großes Interesse an Naturwissenschaften haben und dadurch in dem Bereich bei der Pisa-Studie besser abschneiden. Die Leseschwäche der Kinder wird als ein großes Schulprobleme angesehen. Heutzutage müssen viele Kinder bei Schuleintritt sich erstmal mit der richtigen Aussprache befassen und die Grundvoraussetzung für das Lesen zu schaffen, so verspätet sich demnach der Lesestart.

Der neue PISA-Bundesländervergleich zeigt, dass in den Bereichen Naturwissenschaften, Lesen- und Textverständnis Sachsen auf dem ersten Platz ist, gefolgt von Bayern und Thüringen. Bei der diesjährigen Pisa-Studie wurden über 15000 Schüler im Alter von 15 Jahren getestet.

1 Kommentar

  1. Mir hängt diese Vergleicherei – z.b. ohne Berücksichtigung des Ausländeranteiles – langsam aber sicher zum Halse raus. Die wollen dass die Schüler in Zukunft mit 4 Ordnern voller europäischer Portfolios herumrennen und fleissig tausende von Kreuzchen sammeln. Lass die Schüler wieder Schüler sein.