Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Mai 16, 2009 in Allgemein, Ausland, Castingshow, Fernsehen, Stars | 1 Kommentar

Rassismus auf den Laufstegen der Topmodels

Ein Konflikt der schon lange existiert ist in San Paolo pünktlich zur Modewoche wieder aufgeflammt. Es geht darum, das sich dunkelhäutige Models benachteiligt fühlen, weil es einfach zu viele weiße Models auf den Runways dieser Welt gibt. Nun will eine Initiative eine eigene Laufsteg-Show veranstalten und zwar nur mit schwarzen Models. Ausgerechnet vor dem Veranstaltungsort von Südamerikas wichtigstem Mode-Event.

Um diese Veranstaltung zu verhindern müssen die Modeschau-Organisatoren wohl umdenken und mehr dunkelhäutige Models über den Runway schicken. Eigentlich sollten solche Diskussionen im 21ten Jahrhundert gar nicht mehr auftauchen. Doch solange es uns Menschen geben wird, so lange wird auch der Rassismus aufrecht gehalten. Traurig, aber wahr, denn es wird immer Menschen geben, deren Horizont dem einer Schnecke gleicht (ohne Schnecken schlecht machen zu wollen).

Auch hier in Deutschland ist ein dunkelhäutiges Mädchen auf dem besten Wege ein Topmodel zu werden. Bei Heidi Klums Fernsehshow „Germany’s Next Topmodel“ hat es Sara Nuru unter die drei Finalistinnen geschafft. Nicht zu letzt durch ihre offene und freundliche Art hat sie auch bereits einige Jobs ergattern können und wirbt seit mitte Mai für Venus Embrace von Gillette.

Inzwischen sind wohl auch schon Gerüchte aufgetaucht, das nicht Marie Nasemann Germany’s Next Topmodel wird, sondern Sara Nuru. Da Marie sich nicht auf den sieben Jahres-Vertrag einlassen will. Was zu verstehen ist. Wer wissen möchte, wer es noch ins Finale con GNTM 2009 schafft, sollte am Dienstag Pro Sieben einschalten, denn dann zeigt der Sender das Halbfinal bevor es dann am Donnerstag (21.05.2009) um den Titel geht.

1 Kommentar