Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Okt 20, 2009 in Allgemein, Gesundheit |

Regierung soll auf Impfstoff verzichten

Dass der neue Impfstoff gegen die Schweinegrippe keinen guten Ruf hat, ist inzwischen bekannt. Nun fordern Mediziner und auch einige Politiker die Regierung auf, auf den „guten“ Impfstoff zu verzichten und zwar zu Gunsten von Risikogruppen.

Desweiteren kritisiert Frank Ulrich Montgomery, der Vizepräsident der Bundesärztekammer, das es keinen guten Eindruck macht, wenn die Bundesregierung einen anderen, besseren Impfstoff für sich selbst und den Stab bestellt, während die Bevölkerung den vermeintlich „schlechteren“ Impfstoff erhalten soll. Die Nebenwirkungen von Pantemrix sind noch nicht vollständig erkundet und bürgen deswegen ein größeres Risiko.

Montgomery ist der Ansicht, dass nun noch weniger Menschen zum Impfen gehen werden, als es eh schon der Fall war. Er fordert von der Bundesregierung, dass sie das Serum ohne Wirkstoffverstärker und Konservierungsstoffe für Schwangere und Kinder unter drei Jahren frei gibt. Die Regierung solle den Impfstoff für die Allgemeinbevölkerung nehmen, so könne sie auch an Glaubwürdigkeit zurück gewinnen.

Die Bevölkerung ist inzwischen ziemlich verunsichert und die Bereitschaft sich impfen zu lassen, sinkt immer mehr. Außerdem geht Montgomery davon aus, dass viele Menschen inzwischen die Schweinegrippe bereits hatten ohne dies mitbekommen zu haben. Daran sieht man dann aber auch, dass die Schweinegrippe gar nicht so gefährlich ist, wie sie anfangs gehandelt wurde. Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden ob oder ob nicht er geimpft werden möchte.