Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Okt 26, 2009 in Allgemein, Gesundheit |

Startschuss für die Massenimpfung

Heute beginnt in Deutschland die Massenimpfung gegen die Schweinegrippe. Und obwohl sich die Anzahl der Infektionen in den letzen Wochen erhöht hat, wollen sich nur wenige impfen lassen. Laut einer Umfrage sind es nur noch 13 Prozent, die sich den kleinen Pikser in den Arm abholen wollen. Der Impfstoff wird ab Dresden ausgeliefert und darf bei seiner Auslieferung bei der Kühlung nicht unterbrochen werden.

Anders als bei der saisonalen Grippe, wird das Serum für die Schweinegrippeimpfung nicht in einzelnen Spritzen abgefüllt sondern in Fälschen a 10 „Portionen“. Das heißt, ein Arzt muss 10 Patienten innerhalb von 24 Stunden impfen, ansonsten kann er das geöffnete Fläschen mit dem Serum wegschmeißen. Das wird bei einer Impfbereitschaft von 13 Prozent sicherlich nicht so einfach sein.

Das wiederum bedeutet aber auch, dass der Impfstoff definitiv ausreichen wird und nicht wie befürchtet zu wenig hergestellt wurde. Einzig Schwangere sollten sich im Moment mit der Impfung noch zurückhalten. Denn keiner der drei in Europa zugelassenen Impfstoffe scheint ohne Probleme für Schwangere zu sein. Diese sollten sich also lieber individuell beraten lassen.

Die Nebenwirkungen werden laut Experten auf Grund der Adjuvantien häufiger Auftreten als bei anderen Impfungen. Zu den Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schmerzen, Rötung, Schwellung oder Verhärtung an der Injektionsstelle, Fieber sowie Muskel- und Gelenkschmerzen.