Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Apr 20, 2010 in Allgemein |

Tiefer Fall von DSDS-Finalist Menowin Fröhlich

Das er in der Vergangenheit kein Unschuldslamm war, aber die neusten Gerüchte um Menowin Fröhlich verheißen wieder einmal nichts Gutes. Doch wie viel Wahrheit steckt in den Sachen, die man mal wieder in den einschlägigen Tageszeitungen lesen kann?

Der Traum vom Star-Dasein zerbrach letzten Samstag als nicht er sonder Mehrzad Marashi zum Superstar-Sieger gekürt wurde. Dabei war sich Menowin des Sieges doch schon so sicher. Während Mehrzad jetzt also Menowins Traum lebt, verschanzte sich der Zweitplatzierte in seinem Hotelzimmer in Köln.

Es fing eigentlich schon während der After-Show Party an. Da holte ihn nämlich die Polizei hinter die Kulissen, es ging um angeblichen Kokain-Konsum. Jetzt hat ihn eine Schülerin angezeigt, die er angeblich zum Sex aufgefordert haben soll. Menowin bestreitet dies natürlich vehement und will juristisch gegen das Mädchen vorgehen, da er sich diesen „Rufmord“ nicht länger gefallen lässt.

[ad#Musicload 300×250]

Zu den Vorwürfen hat Menowin bereits Stellung genommen und gesagt, dass er niemals s Kokain genommen oder damit gedealt hat. Nicht so allerdings was den Alkoholkonsum angeht, da gibt er offen zu, dass er vorbelastet ist. Doch er will mit seiner Vergangenheit abschließen, denn auf der Bühne ist er ein anderer Mensch.

Aber die meisten Leute sehen in ihm einfach noch immer den Gangster, der vorbestraft ist und das kann er so schnell nicht ablegen, auch wenn er der Meinung ist, dass er eines Tages einen Nummer-Eins Hit haben wird. Wahrscheinlich wird ihn dabei auch Dieter Bohlen unterstützen, der stets von der hervorragenden Leistung Menowins überzeugt war.

Aber es wird für Menowin nicht so einfach werden, wie für seinen Konkurrenten Mehrzad. Der hat es inzwischen mit seiner Single „Don’t Believe“ auf den ersten Platz verschiedener MP3-Musikbörsen geschafft.