Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Mrz 6, 2010 in Allgemein, Castingshow, Fernsehen, Musik, Stars |

„Unser Star für Oslo“ – Sharyhan darf nicht nach Oslo

Gestern war es mal wieder so weit, zum zweiten Mal diese Woche. Die deutsche Vertretung beim Eurovision Songcontest in Oslo wurde gesucht. Die Kandidaten, fünf an der Zahl, durften gestern Abend sogar zwei Lieder singen. Und alle waren wie bereits die Male davor sehr gut.

Da fiel es einem wirklich schwer zu entscheiden, wenn man nicht eine Runde weiter lässt. Die Übertragung übernahm gestern die ARD und während es sich die Jury-Mitglieder von „Unser Star für Oslo“, dieses Mal inklusive Anke Engelke und Adel Tawil, bequem machten, wurden die Kandidaten nervöser.

Den Anfang machte Sharyhan mit dem Florence and the Machine Hit „You’ve got the love“. Das war wohl das erste Mal, das Sharyhan einen etwas schnelleren Song ausgesucht hatte. Der zweite war dann wieder sehr langsam, allerdings von ihr selbstgeschriebenen. Sie ist ohne Frage eine tolle Sängerin, die ihren Weg gehen wird und hoffentlich kommt alles so wie sie es sich wünscht. Denn so ein Talent darf nicht vergeudet werden.

Lena Meyer-Landrut, Jennifer Braun, Christian Durstewitz und Kerstin Freking sind also eine Runde weiter und dürfen sich nun auf die nächste Show, die am kommenden Dienstag wieder auf ProSieben ausgestrahlt wird, vorbereiten. Christian ist der letzte Mann in der sonst dominierenden Frauenrunde, mal schauen wie er sich schlagen wird. Doch mit seinem selbstgeschriebenen Song kann er immer wieder überzeugen. Auch der gestrige zweite Song „Stalker“ war klasse und machte gute Laune.

[ad#Musicload 300×250]

Lena Meyer-Landrut</strong> überzeugte mal wieder, doch wird ihre Eintönigkeit von Mal zu Mal ein wenig langweiliger. Es ist immer der gleiche Musikstil, keine Facetten und keine Abwechslung. Sie weiß die Menschen zu begeistern und mit ihrem eigenwilligen Tanzstil bringt sie so manchen zum Lächeln, aber ob das am Ende reichen wird, steht noch in den Sternen.